«Nur Tote reden nicht»: Lars Beckers «Der gute Bulle III» in der ZDF-Mediathek

Auf «Der gute Bulle» und «Friss oder stirb» folgt mit «Nur Tote reden nicht» der dritte Teil der Erfolgsreihe von Lars Becker im ZDF-Hauptprogramm. Er ist noch bis 15.02.2022 in der Mediathek aufrufbar.
Becker schrieb das Drehbuch und führte Regie. In der Hauptrolle des alkoholkranken Problem-Cops, des «guten Bullen mit Ecken und Kanten» ist wieder Armin Rohde zu sehen. «Der gute Bulle III» ist Beckers und Rohdes fünfundzwanzigste gemeinsame Produktion. Seinem langjährigen Mitstreiter und «Nachtschicht»-Protagonisten hat Becker mit der ZDF-Reihe um Fredo Schulz die Gelegenheit zum Solo-Einsatz geschaffen.


«Einmal Bulle, immer Bulle»


Es ist Milan Filipovics (Edin Hasanovic) letzter Tag am Berliner Landeskriminalamt. Der junge Kommissar, der sich nach zehn Jahren Dienst größter Beliebtheit im Präsidium erfreut, gibt sich selbst die Schuld am Tod seiner Freundin – und kündigt. Während dies bei LKA-Chef Paul Schellack (Johann von Bülow) auf Unverständnis stößt, kann Fredo Schulz die Entscheidung seines Kollegen nur zu gut nachvollziehen. Schulz war über den Tod seiner Frau selbst dem Alkohol verfallen und hadert noch immer mit der Sucht. «Vielleicht macht ihr beide euch mal um die Lebenden Sorgen» blafft Schellack und gibt Filipovic einen Tag Zeit, seinen Ausstieg zu überdenken. Und der beginnt für Schulz und Filipovic mit 1,1 Kilogramm hochreinem, komprimiertem Kokain im Wert von 70.000 Euro am Flughafen Schönefeld. Bundespolizist Bruno Bogdan (Carlo Ljubek), ein alter Bekannter von Filipovic, hatte die beiden einberufen. Das Kokain befand sich in 55 Präservativen im Magen einer jungen Bodypackerin. Die Kolumbianerin Paz Flores (Lo Rivera), die sich als die Spanierin Juanita Gutiérrez ausgibt, war dem Bordpersonal bereits auf dem Flug von Madrid aufgefallen und am Zoll schließlich aufgehalten worden. Doch die hübsche Schmugglerin wurde bereits am Terminal von Ex-Hooligan Marlon Prokop (Timo Jacobs) erwartet, der nun die Verfolgung des Polizeiwagens Richtung Präsidium aufnimmt. Als es in Folge eines Boxenstopps auf einem Rasthof in Grunewald zu einer tödlichen Schießerei zwischen Prokop und dem Ermittlerteam kommt, gelingt Drogenkurierin Paz und Prokop die Flucht…
Für Schulz beginnt eine Hetzjagd durch Berlin, zwischen Sozialplattenbauten, Charlottenburger Altbauschickeria – und Meetingräumen der Anonymen Alkoholiker.
«Der gute Bulle – Nur Tote reden nicht» ist schonungslos, rasant und voll dieser «lakonisch bitteren und tragikomischen Sätze […], wie sie für von Lars Becker geschriebene und inszenierte Filme typisch sind». (Ursula Scheer, FAZ)

In weiteren Rollen: Sabin Tambrea, Nele Kiper, Andreas Anke, Angela Roy uvm.
Es produzierte die Network Movie Film- und Fernsehproduktion (Wolfgang Cimera, Bettina Wente), Produktionsleitung Solveig Jork, Redaktion Daniel Blum. Gedreht wurde im Herbst 2019.





Foto unten: Autor Lars Becker am Set (ZDF und Stephanie Kulbach)
«Nur Tote reden nicht»: Lars Beckers «Der gute Bulle III» in der ZDF-Mediathek

Zum Autor