«Tödliches Comeback» beim Fernsehfilmfestival Baden-Baden nominiert

Volker Einrauchs und Lothar Kurzawas «Tödliches Comeback» um das tragikomische Vater-Sohn-Gespann Roy und Bruno Singer ist beim diesjährigen Fernsehfilmfestival Baden-Baden nominiert. Die Produktion wurde am 17. April 2019 in der ARD erstausgestrahlt.

Von Kleinganoven, E-Gitarren und Kreuzfahrtlinern: Der in die Jahre gekommene Kleinkriminelle Roy Singer (Martin Brambach) träumt von einem Comeback seiner Band Combo «Roy’s Four». Der Haken: Frontmann und Leadsänger war sein damals zarte acht Jahre alter Sohn Bruno (Ben Münchow). Heute, zwanzig Jahre später, arbeitet der bei der Polizei und lebt bei Mutti, weit weg von Roy, zu dem er keinen Kontakt pflegt. Und angesichts seiner anstehenden Beförderung im Präsidium kann Bruno eine Reunion mit dem gesetzesuntreuen Vater auch kein bisschen gebrauchen. Außerdem hat er alle Hände voll damit zu tun, seine Angebetete, Kollegin Kyra Sperling (Elisa Schlott), für sich zu gewinnen. Doch so schnell lässt sich Vater Roy mit seinem Traum vom Jubiläumskonzert nicht abwimmeln. So sieht sich der ehrgeizige Bruno bald gezwungen, auf dem Revier mit Roy zu telefonieren, während der gerade einen Safe knackt, oder mit dessen Diebesgut in einem Einkaufsbeutel umherzuirren, auf der Suche nach dem geeigneten Versteck. Doch als es plötzlich um Mord geht, sieht es zunehmend duster aus für Bruno.

Es produzierte die Josefine Filmproduktion im Auftrag des NDR, Regie führte Hermine Huntgeburth, die Redaktion übernahmen Christian Granderath, Mara Neuber und Philine Rosenberg. 3sat zeigt «Tödliches Comeback» am 26. November 2019 um 21:45 Uhr im Rahmen seines Zuschauerpreises.

Fotos: NDR/Alexander Fischerkoesen