«Nebenan»: Daniel Kehlmann schreibt Drehbuch zu Daniel Brühls Regiedebüt

Erfolgsautor Daniel Kehlmann ist auch aus Film und Fernsehen, deutschlandweit wie international, nicht mehr wegzudenken: Gerade erst wurde bekannt gegeben, dass Netflix seinen Bestseller «Tyll» als Serie adaptiert – zudem verfasst er das Drehbuch zu Detlev Bucks «Felix Krull», sein Theaterstück «Heilig Abend» wird für das ZDF, die Erzählung «Du hättest gehen sollen» in Hollywood verfilmt. Und nun schreibt er auch für Daniel Brühls schwarze Komödie «Nebenan» das Drehbuch.

Es produziert die von Brühl mitgegründete Amusement Park Film GmbH, Warner Bros. wird den Film ins Kino bringen. Daniel Brühl («Good Bye, Lenin!», «My Zoe») steht selbst zusammen mit Peter Kurth («Babylon Berlin», «In den Gängen») vor der Kamera. Er feiert mit «Nebenan» außerdem sein Debüt als Regisseur. «Der Film spielt vor dem Hintergrund der Gentrifizierung und der sozialen Ungleichheiten in Berlin. Es wird ein sehr persönlicher Film werden», so Brühl im Magazin filmecho|filmwoche. Kehlmann habe er unter anderem aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit an der Verfilmung zu «Ich und Kaminski» (2015) für die Erstellung des Drehbuchs angefragt.

Die FFA fördert das Projekt mit 420.000 Euro, weitere 500.000 Euro stellt das Medienboard Berlin-Brandenburg.