«Kreuzberg-Blues»: Drehstart für Denglers sechsten TV-Fall nach der Romanvorlage von Wolfgang Schorlau

Im Oktober begannen die Dreharbeiten für den neuen Dengler-Fall in Berlin. Das Drehbuch von Lars Kraume entstand in enger Zusammenarbeit Bestseller-Autor Wolfgang Schorlau, dessen gleichnamiger Kriminalroman aus der Reihe bei Kiepenheuer & Witsch erscheint. In «Kreuzberg-Blues» ermittelt Privatdetektiv Georg Dengler (Ronald Zehrfeld) in seinem sechsten Fernseh-Fall mit Hacker-Aktivistin Olga Illiescu (Birgit Minichmayr) in der hart umkämpften Berliner Immobilienbranche. Regie führt Daniel Rübesam. Es produziert die Bavaria Fiction in Zusammenarbeit mit Cuckoo Clock Entertainment im Auftrag des ZDF.

In Berlin-Kreuzberg schreckt der Immobilieninvestor Jan Kröger (Peter Trabner) vor nichts zurück, um Mieter*innen aus ihren Wohnhäusern zu kehren. Durch perfide und kriminelle Aktionen sollen die Entmietungen vorangetrieben werden, um den Abriss der Immobilien zu ermöglichen. Statt derer sollen im Szenebezirk Luxusapartments entstehen. Als in einem der Mietshäuser Ratten ausgesetzt werden und ein Baby ernsthaft verletzt wird, schaltet Olga Illiescu Privatermittler Dengler ein. Sie ist sich sicher: Dahinter kann nur Immobilienhai Kröger stecken. Doch die beiden finden schnell heraus, dass die Situation komplizierter ist als zunächst angenommen...

In weiteren Rollen sind u. a. Sabin Tambrea, Seyneb Saleh, Marius Lamprecht, Kira Zurhausen, Caprice Crawford, Joshua Jaco Seelenbinder, Wanja Götz und Mona Pirzad zu sehen. Produzenten sind Raoul Reinert und Oliver Vogel, Producer ist Karsten Günther. Die Redaktion liegt bei Elke Müller.
Gedreht wird noch bis zum 19. November 2020. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

© ZDF / Maor Waisburd