Kölner «Tatort»: Drehstart für «Hubertys Rache» nach Eva und Volker A. Zahn

Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) ermitteln in einer Geiselnahme auf einem Ausflugsschiff. Das Autorenduo Eva Zahn und Volker A. Zahn schrieb das Drehbuch zum neuen Tatort aus Köln. Anfang März starteten die Dreharbeiten, die hauptsächlich auf dem Rhein stattfinden. Regie führt Marcus Weiler, es produziert die Bavaria Fiction GmbH (Produzent Jan Kruse) im Auftrag des WDR (Redaktion Götz Bolten).

Sprengsatz auf der «Agrippina»

Daniel Huberty (Stephan Kampwirth), ein Fahrgast auf einem Touristenschiff, droht damit, sich an Bord in die Luft zu sprengen. Auch Kommissar Freddy Schenk ist unter den Passagieren. Er hatte den Kapitän der «Agrippina» zu einem Mord befragen wollen. Am Morgen war eine Leiche am Rheinufer gefunden worden. Huberty stellt Schenk ein Ultimatum: Der ehemalige Gymnasiallehrer verlangt, alle Personen an Bord versammeln zu lassen, die ihm in einem Jahre zurückreichenden Gerichtsprozess vermeintlich übel mitgespielt hatten. Huberty war damals aufgrund einer Liebschaft mit einer minderjährigen Schülerin zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Jetzt ist er auf Rache aus. Schenks Kollege Max Ballauf muss ein großes Risiko eingehen, um den Geiselnehmer zu stoppen – und es bleibt ihm nicht viel Zeit…

Mit: Christina Große, Joe Bausch, Roland Riebeling, Tinka Fürst, Renan Demirkan, Hannes Hellmann, Anna Bachmann, Mathilde Bundschuh, Guido Renner u.v.a.
Die Dreharbeiten laufen noch bis 25. März. Der Sendetermin in 2022 steht noch nicht fest.