Jan Brarens «Meinen Hass bekommt ihr nicht» nominiert für den Deutschen Drehbuchpreis 2020

Das Drehbuch «Meinen Hass bekommt ihr nicht» des Autorentrios Jan Braren, Marc Blöbaum und Kilian Riedhof ist für den Deutschen Drehbuchpreis 2020 nominiert. Es handelt sich um eine Adaption des Romans «Vous n’aurez pas ma haine» von Antoine Leiris, produziert von Komplizen Film (Janine Jackowski, Jonas Dornbach) in Ko-Produktion mit Haut et Court (Julie Billy, Carole Scotta) und dem NDR.

«Meinen Hass bekommt ihr nicht» basiert auf dem assoziativen poetischen Bericht Leiris’, der beim Anschlag auf das Pariser Konzerthaus Le Bataclan seine Frau verlor. In einem bewegenden Facebook-Post stellt er dem Hass der Attentäter die Liebe zu seinem knapp zweijährigen Sohn entgegen. Und doch droht er in seiner Trauer den Halt zu verlieren. «Den Autoren gelingt es, die Tonalität der Vorlage mit den ganz eigenen Mitteln des Filmes zum Klingen zu bringen. Die Tragik des Geschehens wird auf eine tiefe Weise spürbar; die menschliche Botschaft von Leiris überzeugt umso mehr», begründet die Jury die Nominierung.

Mit dem Deutschen Drehbuchpreis vergibt die Staatsministerin für Kultur und Medien die wichtigste und höchstdotierte nationale Auszeichnung für Drehbuchautorinnen und -autoren. Die Verleihung findet am 21. Februar 2020 im Rahmen des Empfangs des Verbands Deutscher Drehbuchautoren statt. Der Drehbuchpreis in Gold ist mit einer Prämie in Höhe von 10.000 Euro verbunden.
Jan Brarens «Meinen Hass bekommt ihr nicht» nominiert für den Deutschen Drehbuchpreis 2020

Zum Autor