Jan Costin Wagners «Tage des letzten Schnees»: Premiere auf dem Festival des Deutschen Films

Mord und Eiseskälte: Wagners hochgelobte Krimireihe um den finnischen Ermittler Kimmo Joentaa ist vielfach ausgezeichnet (u. a. Deutscher Krimipreis, Nominierung zum Los Angeles Times Book Prize) und in 14 Sprachen übersetzt worden. Die Network Movie Film- und Fernsehproduktion Köln holt Joentaa im Auftrag des ZDF von Finnland nach Deutschland: «Tage des letzten Schnees», nach einem Drehbuch von Nils-Morten Osburg und Jan Costin Wagners gleichnamigem Roman, ist 2019 in Hamburg und Frankfurt entstanden und feiert am 31. August Premiere auf dem 15. Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen am Rhein. Die Ermittlungen in Hamburg übernimmt anstelle von Kimmo Joentaa aus Turku der Hamburger Kommissar Johannes Fischer.

«Es ist ein reibungsloser Übergang vom Alltag zum Ausnahmezustand, vom Glück zur Trauer, vom Leben zum Tod (Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung)». Lars Eckert (Barnaby Metschurat) holt seine Tochter vom Eishockeytraining ab. In der Folge eines Autounfalls auf der schneeglatten Straße kommt das elfjährige Mädchen ums Leben. Eckert überlebt – und insistiert, ein Blitz habe ihn von der Fahrbahn gelenkt. Seine Frau und die Polizei zweifeln sowohl an seiner Aussage als auch an seinem Verstand. Kommissar Johannes Fischer (Henry Hübchen) soll herausfinden, ob doch mehr hinter dem tragischen Unfall steckt. Einen Tag später liegt die junge Kunststudentin Lisa Marin (Mercedes Müller) erschossen auf einer Parkbank. Der verheiratete Banker Markus Sellin (Bjarne Mädel), der eine heimliche Affäre mit der jungen Frau hatte, gerät in Fischers Visier: Musste Lisa sterben, da ihn die Last des Doppellebens erdrückte?
Zwei unvereinbare Fälle, beide so düster und enigmatisch, als verbände sie sonst nichts. Doch bald beginnt Fischer, ein schicksalsschweres Beziehungsgeflecht zu erahnen – hinter den Geschichten, die nicht erzählt werden und hinter der Vereinsamung, mit der jede der Figuren in dieser Geschichte zu kämpfen hat.

Nach «Das Schweigen» von 2010 ist «Tage des letzten Schnees» bereits die zweite Verfilmung von Wagners Finnland-Krimiserie. Regie führte Lars-Gunnar Lotz. Als Produzenten wirkten Silke Pützer, Wolfgang Cimera und Hanna Kienbaum. Die ZDF-Redaktion lag bei Stefanie von Heydwolff und Karina Ulitzsch. In weiteren Rollen sind u.a. Victoria Trauttmansdorff, Jannik Schümann und Christina Große zu sehen. «Tage des letzten Schnees» ist nominiert für den Medienkulturpreis, den Filmkunstpreis und den Rheingold Publikumspreis des Festivals des Deutschen Films. Das ZDF zeigt die Produktion als Fernsehfilm der Woche, ein genauer Sendetermin steht noch nicht fest.
Jan Costin Wagners «Tage des letzten Schnees»: Premiere auf dem Festival des Deutschen Films